Gemeinde Daisendorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Mobilitätskonzept

PKW

Die zweitgrößte Belastung für die Haushaltskasse einer Familie sowie für Umwelt und Klima resultiert aus dem Mobilitätsbedarf. Besonders in einer ländlichen Gemeinde werden viele Wege zur Arbeit, zur Ausbildung, zur Versorgung und zur Freizeitzeitgestaltung mit dem PKW erledigt.

Die zunehmende Einführung energieeffizienter Autos führt zu Treibstoff- und CO2- Einsparungen, was aber für eine nachhaltige Mobilität nicht ausreicht.

Erst wenn es in der Zukunft gelingt, auf breiter Front Autos mit alternativen Antrieben einzuführen, die mit Strom oder Treibstoffen aus erneuerbaren Energien betrieben werden, kann von nachhaltiger Mobilität gesprochen werden.

Der einfachere und kurzfristig umsetzbare Weg zur Entlastung der Umwelt und der Haushaltskasse ist die Reduzierung von PKW-Fahrten durch effizientere Nutzung der PKW-Fahrten (z. B. PKW-Mitfahrgemeinschaften, Carsharing) und die häufigere Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Für Kurzstrecken bietet sich die Nutzung des Fahrrads an. Besorgungen im Nahbereich lassen sich oft auch zu Fuß erledigen, wozu die Erhaltung des örtlichen Nahversorgungsmarktes unbedingt notwendig ist.

Carsharing und Elektromobilität

Bürger, die nur gelegentlich ein Auto benötigen (z. B. weil sie in der Regel den Öffentlichen Nahverkehr benutzen oder weil sie keinen Zweitwagen besitzen), bilden immer mehr örtliche Carsharing-Gemeinschaften, in der Regel in Verbindung mit Elektrofahrzeugen. Es wird angestrebt, diese Möglichkeit auch in Daisendorf durch Einrichtung einer Ladestation mit einigen Fahrzeugen einzuführen und zu nutzen. Dazu ist auch eine Beteiligung an dem Modellprojekt EMMA des Bodenseekreises zu prüfen, bei dem in verschiedenen Gemeinden E-Autos zur Verfügung gestellt werden.

Öffentliches Nahverkehrsangebot

Die über die Internetseite www.daisendorf.de aufrufbaren und sowohl im Gemeindemitteilungsblatt als auch auf Faltblättern veröffentlichten Fahrpläne der Verkehrsangebote für Daisendorf stellen bereits ein verbessertes Gesamtangebot für unsere ländliche Gemeinde dar. Insbesondere das innovative System AST (Anruf-Sammeltaxi) stellt durch seine flexible Betriebsform eine günstige benutzerfreundliche Ergänzung zum Linienbusnetz zur Verfügung. Durch weitere Optimierung der bestehenden Angebote und durch sinnvolle Ergänzungen ist ein benutzerfreundliches Fahrplanangebot (etwa im 1-Stundentakt) bereitzustellen. Mit einem solchen Qualitätssprung sind erfahrungsgemäß auch höhere Fahrgastzahlen zu erreichen, so dass die Kostendeckungsgrade des ÖNV verbessert werden

Fahrrad

Die Bodenseeregion ist eine der bekanntesten Ferienregionen für den Fahrradtourismus. Auch die Einwohner können durch die Fahrradbenutzung auf Kurzstrecken viele PKW-Fahrten einsparen. Das bestehende Radwegenetz entspricht auf wichtigen Verbindungen noch nicht den wünschenswerten Sicherheitsstandards, besonders für Schulkinder und ältere Personen. Für die überaus wichtige Verbindung zwischen Daisendorf und Meersburg wurde jetzt eine separate Radwegverbindung geschaffen. Aber auch die Weiterführung und Verbindung der außerörtlichen Radwege zu den innerörtlichen Hauptrouten und die Ausgestaltung der Übergänge müssen künftig durchgängig verbessert werden, um den Radverkehr nachhaltig zu fördern und vor allem sicherer zu machen.

Elektro-Mobilität

Fahrräder mit Elektrohilfsantrieb werden bei den Einwohnern und Touristen von Daisendorf immer beliebter. Die Steigungen der Wege hinauf nach Daisendorf stellen eine körperliche Herausforderung dar, die viele davon abhält, die Vorteile des Fahrrads zu nutzen. Hier bieten die heute verfügbaren Varianten der Elektrofahrräder eine willkommene Erleichterung. Da Touristen oft nicht ihr eigenes Elektro-Fahrrad mitbringen (können), sollen besonders in Daisendorf Leihfahrräder zur Verfügung gestellt werden, die natürlich auch von den Einwohnern genutzt werden können.

Seit dem Frühjahr 2016 versorgt eine im Rahmen des Förderprojekts "emma" (E-Mobil mit Anschluss) installierte selbstbedienbare Ladesäule, an zwei dafür reservierten Parkplätzen an der Ecke Mühlhofer Straße / Obberriederweg, Elektroautos- und fahrräder mit Strom. Die aus gemeindeeigenen Photovoltaikanlagen gespeiste Ladesäule repräsentiert in idealer Weise das Engagement der Gemeinde zur Energieeffinzienz und zur nachhaltigen Elektromobilität.

Touristen können bereits Mietfahrräder und Elektro-Fahrräder beim regionalen Fahrradhändler buchen, die dann gegen Aufpreis an eine gewählte Adresse geliefert und wieder abgeholt werden. Die Buchung kann telefonisch, über das Internet oder durch den Zimmervermieter erfolgen (z.B. Fahrradshop24).

Weitere Informationen

Routenplaner

Die genaue Anreise nach Daisendorf können Sie sich auch mit dem Routenplaner berechnen lassen.

Weiter zur Homepage

Sonne oder Regen?

Wie das Wetter in unserer schönen Gemeinde gerade ist, erfahren Sie direkt online!

Weiter zur Rubrik "Wetter"